Transportbeton … gebundene Kraft seit Generationen und für Generationen

Mitarbeiter des Transportbetonwerks Herr Benedikt und Herr NeblSchon die alten Ägypter verwendeten Gemische aus gebranntem Kalk, Sand und Wasser beim Bau ihrer Pyramiden. Die Römer entwickelten diesen Baustoff weiter, versetzten ihn mit Bruchsteinen und bauten damit ihre Straßen, Häuser, Aquädukte, Tempelanlagen und viele berühmte Stätten. Der so genannte “römische Beton” wurde beispielsweise beim Bau des Panatheons und des Circus Maximus in Rom verwandt, weil er flexibel und einfach einsetzbar war und hohen Druckbeanspruchungen standhielt. 

Die Firma Strohmaier produziert seit nunmehr über 50 Jahren Transportbeton für eine vielschichtige Kundschaft mit noch vielseitigeren Anforderungen an diesen Baustoff. Über 500 Rezepturen liegen in der Datenbank des Prozessrechners vor, mit dem der sichere, automatische Produktionsablauf gesteuert wird. 

Im Wesentlichen besteht Beton aus Wasser, verschiedensten Gesteinskörnungen und aus unterschiedlichsten Zementsorten. Als Zusatzstoffe werden Flugasche, Kunststoff- und Stahlfasern, Farbpigmente, Kunststoffdispersionen etc. verwendet. Zusatzmittel sind chemische Reagenzien, die dem Frischbeton zugegeben werden und ihm besondere Charakteristika verleihen. Dazu zählen unter anderem: Betonverflüssiger, Luftporenbildner, Dichtungsmittel, Stabilisierer, Verzögerer, Fließmittel, Chromatreduzierer, Schaumbildner, Erhärtungs- bzw. Erstarrungsbeschleuniger, Einpresshilfen etc. 

Betonwerk Produktionsanlage

Betonwerk Produktionsanlage

Beton entwickelte sich insbesondere in den letzten Jahren immer mehr zu einem High-Tech-Produkt für verschiedenste Einsatzzwecke. Die meisten Baubereiche, so der “Häuslebau”, der Industriebau, das Bauen von landwirtschaftlichen Einrichtungen, der Straßenbau, der Ingenieurbau mit Kunstbauten wie zum Beispiel Brücken und Tunnel sowie vielen Sonderbaubereichen mit Sonderbetonen (z. B. Umweltschutz, Strahlenschutz, Trinkwasserversorgungsanlagen, Bergbau etc.) sind ohne Beton heute nicht mehr denkbar, technisch nicht möglich oder nicht wirtschaftlich. Wie auch bei den anderen Produktionsbereichen des Unternehmens liegen insbesondere beim Transportbeton die Kernkompetenzen in der Qualität des Baustoffes, die durch eine komplexe europäische und nationale Normengebung reguliert werden. Weitere wichtige Kompetenzen sind die Leistungsfähigkeit der Produktionsanlage die individuelle Dienstleistungsbereitschaft bei Lieferung, Beratung, technologische Baubetreuung, Akquisition und Regulierung sowie die Bereitstellung von Transportbeton zu wettbewerbsfähigen Konditionen an unsere Kundschaft.